Tier- und Landschaftsmotiv: Walter Gramlich

Oberrhein – Die Europäische Sumpfschildkröte wieder heimisch machen

Die Region: Auenlandschaften zwischen Bingen und Neuburg am Rhein.

Der Naturraum Oberrhein ist ein äußerst vielfältiges System unterschiedlichster Landschaften: Altrheinarme und Altgewässer, Auwälder und Feuchtgebiete finden sich hier. Aber auch Stromtalwiesen und feuchte Wälder. Durch den seit vielen Jahrzehnten fortschreitenden Ausbau des Rheins als Wasserstraße hat die Umwelt jedoch stark gelitten. Auen fielen trocken. Der Wasserspiegel sank. Viele Arten, die seit jeher an den Ufern des längsten Flusses Deutschlands heimisch waren, verschwanden aus der Region. So auch die Sumpfschildkröte.

Das Projekt: Die Sumpfschildkröte in geeignete Gebiete auswildern.

Die Europäische Sumpfschildkröte an die Ufer des Oberrheins zurückzubringen, ist ein ehrgeiziges Vorhaben. Der NABU Rheinland-Pfalz nimmt es in Angriff. Die Naturschützer beziehen die Tiere im Alter von etwa vier Jahren von erfahrenen Züchtern. Wichtig ist, dass die Exemplare den ehemals in der Region heimischen Schildkröten genetisch nahestehen. Nur diese Schildkröten sind an die örtlichen Lebensbedingungen hinreichend angepasst. Zudem müssen geeignete Flächen gefunden werden – neben nährstoffreiche Gewässer mit schlammigem Grund benötigt die Schildkröte sandigen, vegetationsarmen Stellen für die Eiablage. Die richtigen Gegebenheiten für die Wiederansiedlung zu schaffen, erfordert von den Projektverantwortlichen tiefgreifendes Fachwissen und viel Erfahrung.

Der Nutzen: Die Aufwertung passender Biotope hilft auch anderen bedrohten Tierarten.

Die Naturschützer finden passende Biotope und optimieren diese für die Bedürfnisse der Sumpfschildkröte. Nicht nur die Europäische Sumpfschildkröte erhält dadurch einen intakten Lebensraum und eine neue Chance. Auch andere, zum Teil stark bedrohte Tierarten können durch das Engagement des NABU vor Ort geschützt werden.

4%

Aktuell gehen 4 % aller Spenden für die 18 Umweltprojekte an die Sumpfschildkröte.

  • grün: 4 % für die Sumpfschildkröte
  • grau: Spenden für weitere Umweltprojekte