Zeichnung: Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer

Niedersächsisches Wattenmeer – Störungsarme Brutplätze für die Zwergseeschwalbe bereitstellen

Die Region: Das Wattenmeer - ein weltweit einzigartiger Lebensraum.

Deutschland, die Niederlande und Dänemark teilen sich einen der berühmtesten Naturräume Europas: das Wattenmeer. An den Küsten sorgt das tägliche Wechselspiel von Ebbe und Flut für Lebensbedingungen, an die sich viele Tier- und Pflanzenarten auf faszinierende Art angepasst haben. In den Bereichen des Wattenmeeres mit touristischer Nutzung, wie z. B. Stränden, besteht jedoch die Gefahr, dass Besucher des Wattenmeeres die sensible Tierwelt unbeabsichtigt stören. Deshalb ist es wichtig, Rückzugsmöglichkeiten für Brutvögel zu schaffen.

Das Projekt: Strandbrütern die Jungenaufzucht ermöglichen.

Die Zwergseeschwalbe und andere kleine Strandbrüter sind darauf spezialisiert, sich und ihre Gelege (Eier) perfekt zu tarnen. Der Nachteil: Urlauber, die das Wattenmeer erkunden, bemerken die Vögel nicht und laufen versehentlich in die sensiblen Brutbereiche. Bei Störungen verlassen die Elterntiere das Nest oder lassen ihren Nachwuchs zurück. Ohne Schutzmaßnahmen ist eine erfolgreiche Brut und Jungenaufzucht nicht möglich. Nationalparkranger, Vogelwarte und freiwillige Helfer kennzeichnen deshalb zu Beginn der Brutzeit die sensiblen Brutbereiche der Strandbrüter mit Zäunen und erklärenden Infotafeln. So werden Rückzugsmöglichkeiten geschaffen und die Besucher so gelenkt, dass die Brutvögel ungestört bleiben. In diesen beruhigten Zonen können sich die Eier und die Küken ungehindert entwickeln. Der Nachwuchs der gefährdeten Vogelarten ist gesichert.

Der Nutzen: Die Interessen von Urlaubern und Vögeln werden in Einklang gebracht.

Durch den Einsatz der Naturschützer wird sowohl den Bedürfnissen der empfindlichen, kleinen Strandbrüter als auch den Interessen der Urlauber Rechnung getragen. Das Projekt zeigt: Manchmal ist es nicht einmal sehr aufwendig, der Natur zu helfen und zugleich der regionalen Entwicklung entgegenzukommen. Konflikte zwischen Mensch und Natur lassen sich mit intelligenten Maßnahmen und viel Engagement ausräumen – den Willen und die Mittel dazu vorausgesetzt.

3%

Aktuell gehen 3 % aller Spenden für die 18 Umweltprojekte an die Zwergseeschwalbe.

  • grün: 3 % für die Zwergseeschwalbe
  • grau: Spenden für weitere Umweltprojekte